(about nails) Barry M. Sequin Black

Mittwoch, Mai 29, 2013





Hallo ihr Lieben,



vor einigen Tagen habe ich euch einen kurzen Einblick in meine Shades of Pink Bestellung gegeben. Die darin enthaltene Showstoppers Palette habe ich bereits vorgestellt und euch gestern ein passendes AMU mit den Farben gezeigt. Heute möchte ich euch zwei Nagellacke von Barry M. vorstellen, die ebenfalls im Päckchen enthalten waren. Barry M. kannte ich zwar als Nagellackmarke, habe bisher aber noch keinen der Lacke getestet. Als ich allerdings entdeckte, dass seit neusten auch Sand- und Gellylacke angeboten werden, konnte ich der Versuchung nicht widerstehen und bestellte mir kurzerhand zwei Farbnuancen.



Die erste der beiden Farben möchte ich euch jetzt kurz vorstellen.











Barry M. Sequin Nailpolish - "Black"




Das immer noch gehypte und auch mittlerweile im gesamten Drogeriebereich vertretene Liquid Sand Finish, heißt bei Barry M. "Sequin" was übersetzt Pailette bedeutet.










1. Design




Die Nagellackfläschchen von Barry M. sind klassisch rechteckig gestaltet und besitzen, durch relativ dicke Wände, ein deutliches Eigengewicht. 



Die Schrift ist unterschiedlich farbig gestaltet und auf der Flasche aufgedruckt.



Durch den ergonomisch geformten Griff liegt der Pinsel gut in der Hand und lässt sich sicher greifen.









2. Farbe




Momentan gibt es 3 Farbnuancen der Sequin Nagellacke zur Auswahl: weiß und rosa mit buntem, hexagonalem Glitter und schwarz, für welches ich mich entschieden habe.



Die schwarze Base enthält kleine - ich nehme an aus einer Art Silikon bestehende - Kügelchen, welche den Sandeffekt erzeugen und zusätzlich groben, goldfarbenen, sechseckigen Glitter.  









3. Konsistenz und Auftrag




Wie ich bereits oben angesprochen habe, ist der Nagellack ziemlich gut mit Glitter und Sandpartikeln gefüllt, was die Textur deutlich zäher macht, als ich es bisher von Nagellacken mit Liquid Sand Finish kannte. 



In Kombination mit der extrem schnell trocknenden Textur kann man sich in etwa vorstellen, wie schwierig sich der Auftrag gestaltet. 



Der Pinsel ist recht schmal und dünn und passt meiner Meinung nach nicht wirklich zur Textur des Lackes. Ich hätte mir hier zum einfacheren Lackieren einen breiteren und flachen Pinsel gewünscht.









Besonders im Bereich des Nagelbettes habe ich einfach keinen sauberen Abschluss lackieren können, aber ich denke bei der groben Textur kann man das durchaus verkraften.



Der Auftrag der ersten Schicht ist deutlich einfacher, aber leider nicht deckend genug, sodass sich eine zweite Schicht nicht vermeiden lässt. Und hier kommt die Crux der Sache.



Bereits die erste Schicht ist sehr rau und grob und nimmt durch die nun extrem vergrößerte Oberfläche deutlich mehr Lack und Glitter auf. Dementsprechend dick wird das Ergebnis.










4. Finish und Haltbarkeit




Im oberen Bild kann man schon erahnen, dass das Finish sehr sandig und grob ausfällt. 



So in etwa stelle ich mir die Beschaffenheit der Mondoberfläche vor oder Vulkangestein.




Wer bereits das Finish der Sandlacke von P2 oder OPI nicht mag und als störend empfindet, der sollte auf jeden Fall ein Bogen um die Sequin Lacke von Barry M. machen.




Damit ihr euch den Unterschied besser vorstellen könnt, habe ich zum Vergleich auf dem Nailwheel OPI, P2 und Barry M. lackiert.



Vom Barry M. Lack habe ich 2 Schichten aufgetragen, von den anderen beiden jeweils 3 Schichten.



Lacke noch feucht




Lacke getrocknet






Die Haltbarkeit ist nicht so gut, wie ich erwartet hätte, denn bereits nach etwa 2 Tagen lösten sich Glitterpartikel und es trat deutliche Tipwear im Bereich aller Nagelspitzen auf. 



Ich denke, das ist darauf zurück zu führen, dass der Lack im getrockneten Zustand unglaublich rigide ist und daher eher dazu neigt zu splittern, die Unebenheit der Oberfläche verstärkt diesen Effekt zusätzlich. 



Im Vergleich zu meinen anderen Sandlacken, schneidet Barry M. im Hinblick auf die Haltbarkeit daher deutlich schlechter ab.





5. Tragebilder und Fazit
















Ich muss zugeben, dass Finish ist sicher nicht für jeden etwas. Entweder man liebt es oder man hasst es - ein Zwischending wird es kaum geben.


Mir persönlich gefällt es richtig gut, denn die Textur ist für mich bisher einmalig. Ich muss dauernd über die Nägel streichen und kann gar nicht glauben, dass es sich um einen Nagellack handelt. Die Oberfläche fühlt sich so unwirklich an.



Meiner Meinung nach ist der Lack nichts für jeden Tag, aber zu besonderen Anlässen kann ich ihn mir sehr gut vorstellen.



Das einzige Negative ist der schwierige Auftrag, aber vielleicht brauche ich hier einfach noch etwas Übung.



Insgesamt erhält der Sequin Lack von mir 3 von 4 möglichen Punkten.









Wie gefällt euch das Finish des Nagellackes? Findet ihr es zu extrem für den Alltag?



You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Ich finde, der hat echt was :)! Danke fürs zeigen!

    AntwortenLöschen
  2. Probier mal den "Belugaria" von Essie! :)

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv

Follower