Kiko Generation Next - die Cushion Cream im Test

Montag, März 16, 2015


Vor Kurzem erreichte mich ein Paket von Kiko, welches eine kleine Auswahl der neuen Generation Next Produkte enthielt. Viele der enthaltenen Produkte standen bereits auf meiner Wunschliste für den nächsten Shopbesuch, sodass ich mich diesmal riesig über die überraschende Lieferung gefreut hatte. Allen voran lockte mich natürlich die CC Cushion Cream mit ihrer neuartigen Konsistenz und der ungewöhnlichen Optik. Da diese sicher auch viele von euch am meisten interessieren wird, starte ich die Reviewreihe heute mit meiner persönlichen Meinung zur Cushion Foundation. 




CC Cream Cushion System


Farben: Warm Beige (ingesamt 6)  //  Inhalt: 10 ml  //  Preis: 15,90 €
Das sagt der Hersteller:  Die flüssige und schnell einziehende Textur verbindet sich mit der Haut und minimiert Hautflecken und Unregelmäßigkeiten. Auch dank des speziellen getränkten Schwämmchens ermöglicht die Verpackung mit Cushion System die genau richtige Dosierung und das Auftragen des Produkts. Die hohe Porosität des Schwämmchens befördert die Textur in kleinen Partikeln, die auf der Haut haften und sie glatter, weicher und ebenmäßiger machen. Die Dose enthält in ihrem Inneren einen Spiegel und das zum Auftragen bestimmte Schwämmchen. 


Das sage ich: Zum ersten Mal hatte ich in einem Video von Lisa Eldridge von den neuen Cushion Make-Ups gehört. Diese berichtete nach ihrer Rückkehr aus Korea davon und weckte im Handumdrehen mein Interesse. In Asien haben sich die Cushion Cream innerhalb der letzten Jahre (ja genau, denn dort sind sie schon länger bekannt!) fest etabliert und einen ganz neuen Trend, der CC und BB Creams immer mehr verdrängt, hervorgerufen. Leider dauert es ja immer etwas länger bis solche Trends auch zu uns herüberschwappen, sodass bisher nur wenige, in Deutschland erhältliche Marken, eine solche Foundation anbieten. Allen voran steht das Luxuslabel Lancôme mit der neu lancierten Teint Miracle Cushion Foundation, die mit einem Preis von knapp 43,00 € leider nicht gerade ein Schnäppchen darstellt. Umso mehr hatte ich mich gefreut, als ich die Pressemitteilung von Kiko entdeckte und sah, dass die Marke eine deutlich günstigere Alternative anbieten wird. Keine Sorge, ich prophezeie mal an dieser Stelle, dass es sich auf Dauer kaum eine Marke nehmen lässt eine Foundation dieser Art auf den Markt zu bringen. 

das flüssige Make-Up befindet sich in einem weichen Schwammbett

Die CC Cushion Cream befindet sich in einer optisch ansprechenden, silberfarbenen Box mit integriertem Spiegel und Schwamm-Applikator, welcher zum Auftrag der Foundation benutzt werden sollte. Leider ist die spiegelnde Oberfläche des Produktes sehr anfällig auf Fingerabdrücke und verliert dadurch innerhalb kürzester Zeit ihre perfekte Optik. Unter einem kleinen Deckel versteckt sich im Inneren der Box die Cushion Cream, welche nicht nur wie ein kleiner Schwamm wirkt, sondern im Grunde genommen auch einer ist. Eine Cushion Foundation ist nämlich nur ein normales flüssiges Make-Up, welches sich in einem Schwamm befindet. 

Die Creme lässt sich mit Hilfe des mitgelieferten Silikonschwämmchen entnehmen und auf der Haut verteilen. Anfangs war ich ehrlich gesagt etwas skeptisch ob das wirklich funktioniert, wurde aber im Nachhinein durchaus positiv vom Effekt überrascht. Mit Hilfe des Schwamms lässt sich die Foundation schnell und vor allem gleichmäßig auf der Haut verteilen und einarbeiten. Wem das auf Dauer zu unhygienisch erscheint, kann alternativ natürlich auch die sauberen und am besten frisch gewaschenen Finger benutzen. Mit einem Pinsel wäre ich aufgrund der Darreichungsform allerdings etwas zögerlich. 

mit Hilfe des Air Pads gelingt der Auftrag schnell und sauber
Hygiene ist übrigens ein wichtiges Stichwort, das man bei Cushion Foundations nicht vernachlässigen sollte. Wie bereits erwähnt befindet sich die Foundation ja in einem Schwamm und genau der ist bei dieser Art der Make-Up-Darreichung  frei zugänglich für Bakterien aller Art. Viele asiatische Marken nutzen genau aus diesem Grund antibakterielle Schwämme und Applikatoren mit ebendiesen Eigenschaften. Inwieweit das bei Kiko der Fall ist, kann ich momentan noch nicht sagen. Eine Information diesbezüglich war weder im Pressetext, noch auf der Homepage zu finden. Da man daher ausgehen muss, dass keine speziellen Materialen oder Zusätze verwendet wurden, sollte die Cushion Foundation mit größerer Vorsicht behandelt werden. Das heißt in erster Linie sauber und hygienisch arbeiten, den Applikator regelmäßig reinigen bzw. desinfizieren und das Produkt nach dem Gebrauch sofort wieder verschließen, sodass ein potentieller Nährboden für Bakterien weitestgehend vermieden wird. 



Anwendung & Tragebilder



Auf der Haut fühlt sich die zarte Textur CC Cushion Cream wirklich sehr angenehm und fast schwerelos an. Für die Bilder habe ich sie mit Hilfe des bereits angesprochenen Schwamms aufgetragen und von der Gesichtsmitte aus verteilt. Ich empfand das Produkt im ersten Moment auf der Haut sogar leicht erfrischend und kühlend. Auf dem Vorher / Nachher Bild seht ihr den natürlichen Effekt auf der Haut sehr gut. Rötungen und Unebenheiten werden für meinen Geschmack ausreichend stark abgedeckt, das Hautbild selbst wirkt ebenmäßiger und perfektioniert. Ich trage lediglich die Foundation, kein Puder, Abdeckstift, Primer oder ähnliches. 

Für den Alltag reicht mir diese Art der Deckkraft vollkommen aus, am Abend bevorzuge ich allerdings etwas mehr und greife auf eine Alternative zurück. Meine Haut neigt allerdings im Bereich der T-Zone recht schnell zum Nachfetten und genau damit kommt das Make-Up nicht sonderlich gut zurecht. Obwohl ich direkt nach dem Auftrag abgepudert habe, konnte ich bereits nach zwei Stunden Tragezeit einen deutlichen Glanz feststellen. Da es sich allerdings um eine CC Cream Cushion Foundation handelt und nicht um ein reines Make-Up, kann ich diesen Effekt natürlich nicht so stark kritisieren, wie ich es bei einer herkömmlichen Foundation gemacht hätte. 

Vorher / Nachher Effekt der CC Cushion Foundation
Mir wurde von Kiko die Nuance Warm Beige zugesendet, welche auf den ersten Blick und vor allem im Kontrast zu meiner Mac Farbe (NW15) absolut nicht zu meinem Typ passt. Im aufgetragenen Zustand passt sich die Nuance allerdings überraschend gut meiner Hautfarbe an und wirkte keinesfalls so dunkel, wie ich es erwartet hätte. 



Fazit


Wer ein Herz für neuartige Produkte und Konsistenzen hat und sich eine leichte, sehr natürliche Deckkraft für den Alltag wünscht, der wird seine Freude mit der CC Cream Cushion haben. Für Kundinnen mit Mischhaut und verstärkt glänzender T-Zone sehe ich die Foundation als eher ungeeignet an. Meiner Meinung nach fehlt der mattierende Effekt, sodass nach weniger als zwei Stunden nachgepudert werden muss. Dementsprechend musste ich auch Abstriche in Puncto Haltbarkeit machen. Einen normalen Arbeitstag steht sie bei mir gerade so durch, am Abend musste ich das Make-Up aber definitiv auffrischen und stellenweise korrigieren. 

Ein weiterer Punkt, der mich etwas skeptisch macht ist die Hygiene, welche meiner Meinung nach bei einem Schwammsystem kaum in den Griff zu bekommen ist. Der poröse Schwamm bietet mit seiner enorm vergrößerten Oberfläche einfach einen idealen Nährboden für Mikroorganismen, welche sich vermehren können und letztendlich mit dem Make-Up auf die Gesichtshaut gelangen. Zwangsläufige Folge könnten beispielsweise Pickel und Entzündungen sein. Neigt ihr also bereits von Vornherein zu Akne, würde ich wohl eher die Hände von Cushion Foundations aller Art lassen und auf ein herkömmliches Produkt aus dem Pumpspender zurückgreifen. 

Insgesamt würde ich das Produkt als gut bezeichnen, da ich den Effekt auf der Haut sehr mag. Rötungen und Unebenheiten wurden für den Alltag ausreichend stark kaschiert und die Haut sehr natürlich perfektioniert. Abstriche gibt es lediglich aufgrund des fehlenden mattierenden Effekts. Hier würde ich mir in Zukunft eine Alternative für Kundinnen mit Mischhaut wünschen.

Weitere Meinungen zu Cushion Foundations findet ihr z.B. bei Cream's Beauty Blog, Miss von Xtravaganz und Glam & Shine. Bei Magi Mania habe ich ebenfalls einen etwas älteren, aber sehr ausführlichen und spannenden Beitrag gefunden.


Teil 2 der Review findet ihr hier


Sprechen euch die Cushion Foundation an oder ist das ein Produkt, das so gar nicht euer Interesse wecken kann?



*PR-Sample



You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Toller und interessanter Post!!

    Danke für's testen!!

    Bin etwas hin und her gerissen, weiß nicht, ob ich es testen werde!!

    Die Verpackung ist genial, außer die Geschichte mit dem Schwamm und Hygiene!!

    Wünsche dir einen guten Wochenstart!

    xoxo Jacqueline
    www.hokis1981.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin überrascht, dass dir die Farbe passt. Ich hab sie am Kinn aufgetragen und sofort wieder runtergenommen, weil sie mir viel, viel zu dunkel war :-O Ich werde dann in meinem Post dezent auf deine Review verweisen :D

    Ich kann nicht ganz nachvollziehen, wo der Vorteil an dieser Art der Verpackung ist. Für mich ist das irgendwie unpraktisch, es ist auch nicht viel drin und die Hygiene, wie du schon schreibst, ist ein großer Faktor für mich, weil ich mich Unreinheiten zu kämpfen habe. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man das Produkt restlos leeren kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina, ja ich war ehrlich gesagt auch überrascht, dass ich mit der Nuance zurechtkomme, aber irgendwie passt es. Ich habe sie aber auch recht dünn aufgetragen und nicht geschichtete. Wäre sie nicht so leicht, würde sie definitiv farblich nicht passen. Einen richtigen Vorteil erkenne ich ja auch nicht, sodass es wohl längerfristig kein Produkt sein wird, dass ich nachkaufen werde. Genau wie du muss ich wirklich sehr darauf achten meine unreine Haut nicht noch zusätzlich zu strapazieren und genau da würde ich wohl tun, wenn ich die Foundation dauerhaft verwende. Bin allerdings ziemlich gespannt was die Liquid Skin Foundation kann. Mit 14 Farben bietet sie ja doch eine recht große Auswahl. Werde ich mir beim nächsten Kiko Besuch definitiv ansehen :)

      Löschen
    2. Hm, dann habe ich sie wahrscheinlich zu dick aufgetragen, aber ich brauche die Deckkraft einfach. Ist definitiv nix für mich das Zeug. Ich kann dir auch die Unlimited Foundation empfehlen, hab die letztens mal reviewt, finde die nicht verkehrt bei öliger Haut.

      Was ich zur Zeit für mich entdeckt habe: Normal Waschen, dann Augen- und Gesichtspflege drauf und danach mit Babypuder das Gesicht abpudern. Das reduziert Pickel (weil antibakteriell und entzündungshemmend) und das Gesicht bleibt länger matt. Vielleicht ist das auch was für dich.

      Löschen
    3. Ohhh das klingt gut, danke für den Tipp mit dem Puder! Werde ich auf jeden Fall ausprobieren :)

      Löschen
    4. Ja mach das mal. Kostet ja nicht viel (hab das von der DM Eigenmarke) und es riecht auch noch gut :D Nur unter den Augen sollte man nicht damit "arbeiten" weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass der Concealer sich damit nicht gut mit der Haut verbindet. Aber bei Flüssigfoundation kein Problem und die Haut bleibt länger matt.

      Löschen
  3. Eine tolle ausführliche Review, wirklich klasse und ich war ja schon ganz gespannt darauf ;) Die Farbe ist wirklich erstaunlich passend für deine Haut, wobei ich trotzdem eine Nuance heller toll fände, auch für mich. Verstehe einfach nicht, warum Firmen das nicht endlich mal gebacken bekommen :( Großes Kompliment für deinen Beitrag, ich lese einfach immer wieder gerne bei dir :)
    Liebe Grüße!
    Jen

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöner und informativer Post! <3
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    von my-magnificent-world.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Wenn es meine Farbe für so ein System für einen angenessenen Preis gäbe, würde ich es mal ausprobieren. Ich hab keinerlei Probleme mit Unreinheiten, hab dafür aber ziemlich trockene Haut, was die Foundationsuche noch weiter erschwert. Die meisten Foundations sind mir zu dickflüssig und zu deckend. Ich krieg sie kaum aufgetragen, weil die 0815 Schwämme versagen. Mit den Fingern ziehts nicht ein und mit dem Pinsel wirds streifig. Ich importiere seit jener BB Creams.

    AntwortenLöschen
  6. ich wollte das auch gern testen, aber blind bestellen wollte ich aufgrund der Farben auch nicht, nachdem ich von einigen hörte, dass sie doch recht dunkel sein sollen. Mal schaun. So schnell komme ich ja nicht zu einem KIKO..
    Danke für deine Review

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja ein sehr schönes und ausführliches Review. :) Ich finde die Foundation für dich nicht zu dunkel, sie passt sich echt gut an und macht ein tolles Ergebnis. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  8. Wie wunderschön du bist?
    Ich bin verliebt, ein ganz kleines großes bisschen! Und als wäre das nicht genug, gefällt mir dein Blog auch noch ganz wunderbar!
    Die Bilder sind perfekt und der Text angenehm zu lesen, gefüllt mit genau den Informationen die man haben will! ;)

    Liebe Grüße!
    Bambi

    www.xfunkelmaedchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. leider is das schwämmchen nicht wirklich gut, da es bei mir auseinandere gefallen (die dünne silikonschicht is am rande abgegangen, nun is die komplett ab )als ich den schwämmchen waschen wollte und ich bin wirklich sanft gewaschen. ich was das man die aus korea waschen kann, da man da immer nachfüller bekommt und das schwämmchen is nicht immer dabei.

    AntwortenLöschen

The Author

Follower