Die Kiko Extra Sculpt Mascara im Test

Dienstag, September 29, 2015



Vor einiger Zeit wurde mir die Kiko Extra Sculpt Mascara in der Volume sowie der Waterproof Variante zum Testen zur Verfügung gestellt. Nachdem ich sie in den vergangenen Wochen immer wieder getragen und miteinander verglichen habe, möchte ich heute meine Erfahrungen mit euch teilen. Wie immer bei Mascara Tests, kann ich euch natürlich keine Gewähr dafür geben, dass sie bei euch genauso funktionieren wird, wie sie es bei mir getan hat. Kaum ein Make-up Produkt ist so individuell und wird dadurch so extrem subjektiv bewertet wie eine Wimperntusche. Ich hoffe dennoch, dass ich euch mit diesem Beitrag einen kleinen Überblick über die beiden Varianten und einen ganz genauen ersten Eindruck vermitteln kann. 


Variante 1 


Extra Sculpt Waterproof Mascara

Extra Sculp Mascara  //  Farbe: black  //  Inhalt: 11 ml  //  Preis: 8,90 €

Das sagt Kiko: Volumen-Mascara mit Panorama-Effekt für Wimpern, die wie vervielfacht wirken. Die Waterproof-Formel ist wasserfest. Die dickflüssige und cremige Textur bildet weder Klümpchen noch Verklebungen und ist nuancierbar und leicht aufzutragen. Die Komposition wird von einem Wirkstoff-Komplex verstärkt, der zur Nährstoffversorgung der Wimpern beiträgt.

Die neue Bürste in Form einer Sanduhr nimmt die Textur auf und verteilt sie gleichmäßig. Der quadratische Teil des Applikators ermöglicht den beiden Enden, auch die kürzesten und die seitlichen Wimpern zu erreichen. Die perfekte Synergie von innovativer Formel und Bürste garantiert einen Panorama- und Volumen-Effekt und extremen Schwung. Die lineare und moderne Verpackung wurde exklusiv für KIKO von dem berühmten Designer Makio Hasuike entworfen. 


Inhaltsstoffe: ISODODECANE, AQUA (WATER/EAU), POLYETHYLENE, SORBETH-20 BEESWAX, TRIMETHYLSILOXYSILICATE, CERA CARNAUBA (COPERNICIA CERIFERA (CARNAUBA) WAX / CIRE DE CARNAUBA), POLYGLYCERYL-6 DISTEARATE, VP/EICOSENE COPOLYMER, DISTEARDIMONIUM HECTORITE, BUTYLENE GLYCOL, PROPYLENE CARBONATE, PHENOXYETHANOL, MICA, SODIUM DEHYDROACETATE, POLYPERFLUOROETHOXYMETHOXY DIFLUOROETHYL PEG PHOSPHATE, CAPRYLYL GLYCOL, HYDROXYETHYLCELLULOSE, DISODIUM EDTA, GLYCOGEN, POTASSIUM SORBATE, PHOSPHOLIPIDS, HEXYLENE GLYCOL, TOCOPHEROL, ASCORBYL PALMITATE, HYALURONIC ACID, SACCHAROMYCES CEREVISIAE EXTRACT, SODIUM CHONDROITIN SULFATE, TRIPEPTIDE-29, CI 77499 (IRON OXIDES), CI 77891 (TITANIUM DIOXIDE).




Variante 2


Extra Sculpt Waterproof Mascara 



Extra Sculp Volume Mascara  //  Farbe: black  //  Inhalt: 11 ml  //  Preis: 8,90 €

Das sagt Kiko: Volumen-Mascara mit Panorama-Effekt für Wimpern, die wie vervielfacht wirken. Die dickflüssige und cremige Textur bildet weder Klümpchen noch Verklebungen und ist nuancierbar und leicht aufzutragen. Die Komposition wird von einem Wirkstoff-Komplex verstärkt, der zur Nährstoffversorgung der Wimpern beiträgt.

Die neue Bürste in Form einer Sanduhr nimmt die Textur auf und verteilt sie gleichmäßig. Der quadratische Teil des Applikators ermöglicht den beiden Enden, auch die kürzesten und die seitlichen Wimpern zu erreichen. Die perfekte Synergie von innovativer Formel und Bürste garantiert Panorama-Volumen und extremen Schwung. Die lineare und moderne Verpackung wurde exklusiv für KIKO von dem berühmten Designer Makio Hasuike entworfen. Erhältlich in einer einzigen Farbreferenz.


Inhaltsstoffe: AQUA (WATER/EAU), SYNTHETIC BEESWAX, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER (BUTYROSPERMUM PARKII (SHEA) BUTTER), STEARIC ACID, ACACIA SENEGAL GUM, BUTYLENE GLYCOL, CERA CARNAUBA (COPERNICIA CERIFERA (CARNAUBA) WAX/ CIRE DE CARNAUBA), GLYCERYL STEARATE, POLYBUTENE, VP/EICOSENE COPOLYMER, AMINOMETHYL PROPANEDIOL, PHENOXYETHANOL, HYDROXYETHYLCELLULOSE, POTASSIUM SORBATE, TOCOPHEROL, ASCORBYL PALMITATE, GLYCOGEN, PHOSPHOLIPIDS, HYALURONIC ACID, SACCHAROMYCES CEREVISIAE EXTRACT, SODIUM CHONDROITIN SULFATE, TRIPEPTIDE-29, CI 77499 (IRON OXIDES).



Review 



Optische Erscheinung: Die Extra Sculpt Mascara ist in meiner kleinen Sammlung von Wimpernspiralen die mit Abstand schönste Version. Ein absolutes optisches Highlight ist meiner Meinung nach die geometrische und extrem futuristisch anmutende Verpackung, welche von dem Designer Makio Hasuike entworfen wurde. Kiko zeichnet sich vor allem in LE's generell immer wieder durch ausgefallene und durchdachte Designs aus und genau das schätze ich sehr an der Marke. Im Gegensatz zur Volume Variante, hebt sich die wasserfeste Mascara durch einen grazilen blauen Streifen ab und kann so problemlos unterschieden werden.  Am unteren Ende befindet sich ein kleines Etikett, welches Auskunft über die Haltbarkeit und den genauen Inhalt gibt. Zudem befindet sich jede der beiden Mascara in einer matt schwarzen Umverpackung aus stabilem Karton. Insgesamt machen beide einen perfekten optischen, sowie haptischen Eindruck auf mich.  



Das Bürstchen: Das Besondere an der Extra Sculpt Mascara ist ihre große, sanduhrförmige Bürste aus vergleichsweise dicken synthetischen Borstenhaaren. Mittig besitzt sie den geringsten Umfang und verdickt sich von dort ausgehend zu den Seiten zunehmend. Der dadurch entstehende kurvenförmige Verlauf soll den Wimpern einen extravaganten Schwung verleihen. Die Form ist bei beiden Varianten exakt gleich und soll dazu dienen die Tusche gleichmäßig auf die feinen Wimpernhärchen zu verteilen und ihnen im Zuge dessen maximales Volumen und Schwung verleihen. Eine weitere Rolle spielt neben der Form auch die Konsistenz und Zusammensetzung der Tusche. Diese ist von Anfang an überraschend dick aber cremig und hebt sich dadurch von allen anderen meiner Wimperntuschen ab. Besonders gut gefällt mir dabei, dass Kiko auf einen pflegenden Komponentenmix aus Sheabutter, Bienenwachs und Hyaluronsäure setzt. Auf einen Zusatz von Parfum, Duftstoffen und Parabenen wird im Gegensatz dazu ganz bewusst verzichtet. 


Die Anwendung: So schön sich diese Werbeversprechungen auch immer anhören, die Realität sieht ja oft anders aus. Die ersten Anwendungen der Mascara erforderten bei mir durchaus Geduld und eine ruhige Hand. Im Gegensatz zu den meisten anderen Bürstchen ist die der Extra Sculpt Mascara ja überdurchschnittlich dick und groß, sodass man schnell kleckst oder sich gar am Auge verletzen kann. Mit etwas Vorsicht und Gefühl kann man dem aber durchaus aus dem Weg gehen. Die Anwendung ist hier ganz klar eine Sache der Übung! Am unteren Wimpernkranz habe ich aber bis jetzt Probleme die Tusche in ausreichender Menge und vor allem sauber aufzutragen. Das Problem hierbei sind meine super feinen Härchen in Kombination mit dem vollkommen gerade auslaufenden Ende der Wimpernspirale. Die Extra Sculpt Mascara besitzt nämlich nicht die gewohnte Spitze mit Hilfe derer man super in die Ecken und an den unteren Wimpernkranz kommt. Das ist meiner Meinung nach durchaus ein Manko, das mir persönlich weniger gut gefällt. Aus diesem Grund trage ich die Mascara mittlerweile ausschließlich auf den oberen Wimpern und verwende für unten eine extra kleine Variante. Ich konnte beim Auftrag selbst übrigens keine Unterschiede zwischen den beiden Varianten der Mascara feststellen. 




Das Ergebnis: Ich finde, dass beide Mascara ein gutes Ergebnis abliefern und mich durchaus zufriedenstellen konnten. Die dickflüssige Tusche hat bei mir allerdings den Nachteil, dass sie meine feinen Härchen etwas stärker beschwert als es eine herkömmliche Textur macht. Daher wird der Schwung, den ich zuvor mit Hilfe einer Wimpernzange geschaffen habe, etwas abgemildert und kann nicht so gut gehalten werden, wie ich es ansonsten von wasserfesten Mascara gewohnt bin. Nichts desto trotz sieht man selbst bei meinen kläglichen Stummelwimpern einen deutlichen Unterschied in Hinsicht auf Schwung, Volumen und Länge. Einzelne Härchen werden zu Gunsten des Volumens zwar zum Teil verklebt, im Gesamtbild (und vor allem in Natura und nicht unter einem Makro Objektiv :D) stört mich das allerdings wenig. Besonders gut gefällt mir, dass die Extra Sculpt Mascara meine Wimpern nicht total starr und unbeweglich hinterlässt, sondern sie trotz Wimperntusche weich und geschmeidig bleiben. Während der gesamten Tragezeit konnte ich daher auch kein Abbröckeln der Farbe feststellen. Beide Varianten der Mascara halten die Wimpern den gesamten Tag über in Form, verschmieren nicht und stempeln sich auch nicht auf dem Augenlid ab. Zum Abschminken verwende ich momentan das Balea Reinigungsöl, welches die Volumen Variante vollständig und die wasserfeste Mascara zum Teil entfernen kann. Hier bietet sich die Anwendung eines richtigen Augen Make-up Entferners für wasserfeste Formulierungen (z.B. von Rossmann) an. 


Eine weitere Review findet ihr z.B. bei mackarrie.com


Welche Erfahrungen habt ihr mit Mascara von Kiko gemacht? 




*PR Sample

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Ich werd verrückt, also das Markobild vom Mascarabürstchen ist unglaublich!!!!! <3
    Das stimmt, ich mag es auch nicht, wenn die Wimpern so starr sind und wie unecht anfühlen!
    Super Vorstellung!

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :) Ich freu mich, dass dir der Text gefallen hat. Das Makrobild der Bürste mag ich auch sehr gern. Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich kam mit diesem Bürstchen leider überhaupt nicht klar, sowas mag ich gar nicht ^^ darum habe ich sie nach 2x benutzen gleich aussortiert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das kann ich verstehen. Wenn mich etwas von Anfang an nicht überzeugen kann, dann bringt es nichts ewig zu probieren. Daher habe ich ja auch im Eingangstext erwähnt, dass es super schwierig ist eine Mascara pauschal zu empfehlen :( Wimpern sind einfach extrem unterschiedlich. Liebe Grüße

      Löschen
  3. Das Ergebnis ist gut aber überzeugt mich jetzt nicht übermäßig. Ich hatte anfangs gedacht, dass wie Wimpern mehr verkleben, weil das Bürstchen schon so klumpig aussieht aber dann ist das Ergebnis doch schöner geworden als gedacht. :) Mir fehlt eben nur ein bisschen Schwung. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv

Follower