Öl für die Haut - 3 Reinigungsprodukte auf Ölbasis im Vergleich

Montag, Januar 04, 2016



Gesichtsreinigung und die Optimierung meiner Hautpflege war eins der Themen, mit denen ich mich im Verlauf des vergangenen Jahres oft und gerne beschäftigt habe. Den Grundstein legte ich bereits im Frühjahr mit dem Entschluss vollkommen und absolut ausnahmslos auf alkoholische Zusätze in meinen Pflege- und Reinigungsprodukten für das Gesicht zu verzichten. Von einem Tag auf den anderen sortierte ich meine Badschränke aus und testete mich fortan durch eine Vielzahl reizarmer Alternativen. Reizarm bedeutet an dieser Stelle, dass sie zudem keine potentiell allergenen Duftstoffe wie beispielsweise Menthol, Geraniol, Eugenol, Limonene, Cinnamal oder Citronellol enthalten. Leider konnte ich dadurch viele meiner geliebten Produkte - vor allem aus dem naturkosmetischen Bereich - nicht mehr weiterverwenden. Da die Kosmetikindustrie 2015 aber einen Schritt in die richtige Richtung gemacht hat und eine Vielzahl spannender, neuer Produkte auf den Markt gebracht hat, war die Suche nach guten Alternativen gar nicht mal so schwer wie anfangs befürchtet. Drei Produkte, die ich in den letzten 12 Monaten ausprobiert habe, möchte ich euch heute gerne vorstellen.

Übrigens! Ein reines Öl - wie beispielsweise Kokosöl - hilft zwar bei trockenen Spitzen oder Hautstellen, sollte aber nicht unbedingt für die tägliche Reinigung des Gesichts verwendet werden. Öle sind von Natur aus hydrophob - also wasserabstoßend - und lassen sich dadurch nicht emulgieren. Folglich können sie mit reinem Wasser nicht rückstandslos von der Haut entfernt werden. Es verbleibt nach der Reinigung also immer ein fettiger Film auf der Haut. 



The Body Shop - Camomile Sumptuous Cleansing Butter 

Cleansing Butter / Inhalt: 90 ml / Preis: 13,00 €
Inhaltsstoffe: Ethylhexyl Palmitate, Synthetic Wax, PEG-20 Glyceryl Triisostearate, Olea Europaea Fruit Oil/Olea Europaea (Olive) Fruit Oil, Butyrospermum Parkii Butter/Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Caprylyl Glycol, Tocopherol, Parfum/Fragrance, Aqua/Water, Linalool, Limonene, Helianthus Annuus Seed Oil/Helianthus Annuus (Sonnenblume) Seed Oil, Anthemis Nobilis Flower Extract, Citric Acid


Die Reinigungsbutter mit Kamillenextrakt kaufte ich bereits vor meiner Hautpflegeumstellung aufgrund der vielen positiven Bewertungen, welche ich auf diversen Beautyblogs gelesen hatte.  Da ich zu diesem Zeitpunkt nahezu nicht auf Inhaltsstoffe achtete, fiel mir erst viel später auf, dass sich Linalool und Limonene im hinteren Teil der Inci Liste versteckten. Aus genau diesem Grund würde ich das Produkt heute nicht mehr nachkaufen und auf reizärmere Alternativen ausweichen. Da mich die Butter aber im vergangenen Jahr für einige Zeit begleitet hatte, wollte ich sie in diesem Post nicht unerwähnt lassen. Im Gegensatz zu den anderen beiden Reinigungsölen befindet sich die Cleansing Butter von The Body Shop - aufgrund ihrer kompakten, wachsartigen Konsistenz - in einer runden Metalldose und muss mit der bloßen Hand entnommen werden. Nachdem man die Butter in den Händen durch sanftes Reiben leicht erwärmt hat, lässt sie sich einwandfrei im Gesicht verteilen und entfernt auch wasserfestes Make-Up nahezu rückstandslos von der Haut.

Leider hatte ich nach der Reinigung immer wieder das Gefühl, dass trotz gründlichem Abspülen ein leichter Film auf meiner Haut zurückbleibt. Da ich dieses Gefühl absolut nicht mochte, reinigte ich meine Haut anschließend ein zweites Mal mit einem Toner bzw. einem Waschgel nach. Summa Summarum würde ich die Butter aufgrund der enthaltenen Duftstoffe, welche auch nach dem Abspülen auf der Haut verbleiben können, und der Filmbildung kein zweites Mal nachkaufen. Die Reinigungswirkung war trotz allem aber zufriedenstellend. 




Balea Reinigungsöl

Balea Reinigungsöl / Inhalt: 100 ml / Preis: 2,45 €
Inhaltsstoffe: Helianthus Annuus Hybrid Oil, Isopropyl Palmitate, Isopropyl Myristate, PEG-20 Glyceryl Triisostearate, Ethylhexyl Stearate, Tocopherol, Argania Spinosa Kernel Oil 


Für etwa fünf Monate verwendete ich regelmäßig die reizarme und super mild formulierte Reinigungsemulsion auf Ölbasis von Balea, welche allerdings im Sommer aus dem Sortiment genommen wurde. Als Alternative bietet Balea seit Sommer 2015 ein neues Reinigungsöl im Pumpspender an. Da sich der Schraubverschluss nicht unbedingt sicher verschließen lässt, war meine erste Erfahrung mit dem Produkt alles andere als positiv. Die halbe Flasche entleerte sich direkt nach dem Kauf in meiner Handtasche und tränkte Innenfutter, Schlüssel, Geldbörse und Co in Öl und das obwohl ich mich zuvor versichert hatte, dass der Verschluss auch fest zugedreht ist. Auf Reisen nehme ich das Produkt aus diesem Grund also lieber nicht mit. 

Die Dosierung gestaltet sich durch den Pumpspender deutlich hygienischer und einfacher als mit der Cleansing Butter von The Body Shop. Ich benötige für die Reinigung meines gesamten Gesichtes drei bis vier Pumpstöße und arbeite das Produkt anschließend für etwa eine halbe Minute auf der trockenen Haut ein. Das Öl fühlt sich auf der Haut nicht so reichhaltig an wie erwartet und bedarf daher einer deutlich größeren Menge, als ich sie bei meinen beiden anderen Reinigern benötige. Meiner Meinung nach arbeitet es sich viel zu schnell ein und verliert damit schnell seine reinigende Wirkung. Aus diesem Grund passiert es häufig, dass ich während der Anwendung noch ein oder zwei Pumpstöße extra verwenden muss. Das anschließende Aufemulgieren mit Wasser entfernt schließlich die letzten hartnäckigen Reste von Wimperntusche und Eyeliner, sodass ich bei Kosmetik mit normaler Haltbarkeit keine gesonderten Reinigungsprodukte verwenden muss. Bei einer wasserfesten Mascara ziehe ich es dennoch vor mit einem geeigneten Augen-Make-Up-Entferner vorzuarbeiten, sodass ich weniger lang mit dem Öl über die Augen reiben muss. Für einen Preis von 2,45 € erhält man hier definitiv ein solides Produkt, das seinen Zweck erfüllt und im Anschluss ein angenehm gepflegtes Hautgefühl hinterlässt. Ich verspüre keinen fettigen Film, wie ich ihn bei der Cleansing Butter wahrnehme. 

Weniger gut gefällt mir beim Reinigungsöl von Balea der Geruch und das ist ein Punkt an dem ich wirklich empfindlich reagiere. Meiner Meinung nach riecht das Öl sehr stark nach Küchenfett und das nahm ich von Mal zu Mal immer stärker wahr. Das liegt hier natürlich ganz klar daran, dass Balea auf den Zusatz von Parfum verzichtet und keinen Mix verschiedener Öle verwendet. An erster Stelle der Inci Liste steht Sonnenblumenöl und lediglich ganz zum Schluss Arganöl. Aufgrund dieser Stellung kann man damit rechnen, dass der Anteil verschwindend gering sein wird. Sonnenblumenöl hat einfach einen ganz klaren Eigengeruch und der kommt bei dieser überschaubaren Zusammensetzung nun mal deutlich heraus. Einerseits mag ich die milde Formulierung des Produktes sehr gern, andererseits störe ich mich aber sehr am Geruch. Aus diesem Grund entschied ich mich dazu meine Suche nach dem perfekten Reinigungsöl fortzusetzen. 





Caudalíe Huile De Soin Demaquillante 

Caudalie Reinigungsöl / Inhalt: 100 ml / Preis: 16,00 € *
Inhaltsstoffe: Helianthus annuus seed oil, Polyglyceryl-4 Oleate, Caprylic/Capric Tryglyceride, Ricinus Communis (Castor) seed oil, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) oil, Vitis Vinifera (Grape) seed oil, Tocopherol (Vitamin E), Parfum 


Dass Beharrlichkeit belohnt wird und es sich manchmal eben doch lohnt, die Suche nicht aufzugeben zeigte  sich im Herbst, als ich das zarte Reinigungsöl von Caudalíe kennen und lieben lernte. Mir gefällt bereits die cleane Optik in Kombination mit der Wahl der Oberflächenbeschaffenheit und der angenehmen Haptik des Pumpspenders sehr gut. Caudalíe legt beim Produktdesign immer wieder großen Wert auf Ästhetik und eine hochwertige Verarbeitung und genau das liebe ich an der Marke ganz besonders. Im Spender befinden sich - genau wie bei Balea - ebenfalls 100 ml, allerdings benötige ich für eine Anwendung nur ein bis eineinhalb Pumpstöße, sodass das Öl insgesamt deutlich ergiebiger ist. Entsprechend der Anwendungshinweise wärme ich das Öl vor dem Auftrag kurz zwischen meinen Handflächen an und verteile es im Anschluss daran mit geschlossenen Augen im gesamten Gesicht.  

Die Konsistenz ist fast cremig und fühlt sich auf der Haut super weich an und angenehm pflegend an. Da das Öl etwas dickflüssiger als die günstigere Variante von Balea ist, gefällt mir das Anwendungsgefühl hier deutlich besser. Ich benötige etwa 30 Sekunden um das Produkt auf den Augen und der übrigen Gesichtshaut zu verteilen und emulgiere es im Anschluss daran mit angefeuchteten Händen auf. Dadurch entfaltet es seine optimale Reinigungswirkung und entfernt die letzten Reste des Make-Ups nahezu perfekt. Die Wirkung empfinde ich dabei im Vergleich zu den beiden anderen vorgestellten Alternativen am besten. Mittlerweile nutze ich es sogar für wasserfeste Kosmetik und ziehe ein reinigendes Öl im empfindlichen Bereich der Lippen jedem Make-Up Entferner - egal wie mild formuliert er ist - vor. Nachdem ich das Gefühl habe alle Make-Up Reste entfernt zu haben, spüle ich das Gesicht noch mit klarem Wasser ab und tupfe es im Anschluss sanft trocken. Meine Haut fühlt sich zwar gepflegt, aber keinesfalls ölig oder beschwert an, sondern wirkt frisch und gereinigt. Sollte sich doch noch etwas Wimperntusche in den Augenwinkeln versteckt haben, dann verschafft ein angefeuchteter, weicher Mikrofaserlappen schnell Abhilfe.

Im Gegensatz zu der günstigen Drogeriealternative setzt Caudalíe auf eine Mischung verschiedener Öle, welche sich perfekt ergänzen. Enthalten ist hier ebenfalls Sonnenblumenöl, dem allerdings auch Rizinusöl (besonders pflegend für die Wimpern und Augenbrauen), Traubenkernöl und Mandelöl zugesetzt sind. An letzter Stelle der Inci Liste versteckt sich der Zusatz Parfum, den ich an dieser Position und der entsprechend geringen Dosierung aber absolut tolerieren kann. Auf der Haut duftet das Öl übrigens ganz wunderbar nach Mandeln und trifft dadurch genau meinen Geschmack. Die reizarme Formulierung ist noch die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. 






Nutzt ihr auch Öle für eure tägliche Reinigung und wenn ja was sind eure Favoriten?


(*) bei gekennzeichneten Produkten handelt es sich um PR Samples


You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Ich hab mal das Öl von Mac benutzt und fand es nicht schlecht. Das Öl von L'Oréal hat mir ab und an in den Augen gebrannt. Im Moment nutze ich das Öl von The Body Shop und da mag ich den Geruch nicht und die Verpackung nicht- sie ist so mega ölig. Die Butter von The Body Shop hab ich auch noch hier, die nutze ich danach.
    Das Öl von Balea hat meine Schwester und ich hab es ein paar mal benutzt und fand es nicht schlecht. Aber das muss ich noch öfter testen.

    Liebe Grüße, Marie <3

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich bringe heute noch einen Bericht zum Balea Reinigungs Öl online. In manchen Belangen ist es mir ähnlich wie dir ergangen.
    Die Clensing Butter von The Body Shop hingegen liebe ich heiß, weil sie das Make Up wirklich gründlich abnimmt. Den Film von dem du schreibst konnte ich bis dato noch nicht wahrnehmen. Aber da sieht man wie unterschiedlich die Empfindungen sind und man sich nicht nur nach einer Meinung richten sollte.

    xoxo Bibi F.ashionable

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, dann schaue ich nachher auf jeden Fall noch bei dir vorbei. Ich bin auch immer wieder überrascht wie sehr die Meinungen zum Teil auseinander gehen. Es wäre aber auch schlimm, wenn wir alle die selben Produkte gut finden würden. Das Öl von balea ist für den Preis ein grundsolides Produkt, mit dem man meiner Meinung nach nicht viel falsch machen kann. Dass mich der Geruch stört ist ja primär mein Problem :) Bin gespannt auf deinen Bericht. Liebe Grüße Lisa

      Löschen
  3. Ich benutze auch viele reizarme Produkte, nehme es aber nicht sooooo ernst. Wenn ich alles aussortieren würde, was Limonene und Eugenol benutzt, dürfte ich gar nichts mehr benutzen. Ich achte darauf, dass sich in meinen Pflegeprodukten keine heftigen Alkohole wie Alcohol Denat. und Isopropanol befinden, tu mir nichts mit Zitronensäure o.ä. ins Gesicht und verzichte auf Sodium Laureth Sulfate. Einzig bei Shampoos tu ich mich schwer, weil ich bislang nichts gefunden habe, was weder das eine noch das andere enthält.

    Zum Abschminken benutze ich seit gut einem Jahr Mandelöl. Der verbleibende Film tut meiner trockenen haut sehr gut. Reines Kokosöl hat meine Haut ausgetrocknet... Davor habe ich von LUSH Ultra Bland benutzt. Es reinigt leider nicht ganz so gut wie reines Mandelöl, aber es ist für unterwegs praktischer. Der Pott hat 45ml, kostet ca. 10€ und hielt bei mir 1-3 Monate.

    The Body Shop hat neben der Cleansing Butter auch ein eher flüssiges Produkt. Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich es mal ausprobiere. Bislang spricht nur der Preis dagegen. Die Cleansing Butter kann ich wg. meiner Unverträglichkeit nicht testen / nutzen.

    Über das Balea Reinigungsöl hab ich auch mal nachgedacht. Drei bis vier Pumpstöße sind aber echt eine Menge o-O Wie lange kommst du mit dem Produkt etwa aus? Der Preis von 2,45€ ist okay, aber da kann man ja genauso gut Sonnenblumenöl aus der Küche nehmen xD

    Das Öl von Caudalie sieht interessant aus, aber 16€ für eine Mischung aus Sonnenblumenöl, Rhizinusöl und Mandelöl ist dann doch etwas viel Geld. Es ist schonmal gut, dass es ergiebiger ist. Für 10€ würde ich es mal ausprobieren. Wie lange bist du mit dem Fläschlein ausgekommen?

    AntwortenLöschen
  4. Toller Post, das Caudalie-Öl klingt super, danach schaue ich mal bei meinem nächsten Frankreich Urlaub :)

    Ich nutze aktuell ein Öl von THE BODY SHOP, aus der gleichen Reihe wie die Cleansing Butter, aber in flüssiger Form. Es kommt in einem Pumpspender. Die finde ich auch total gut, wobei der Pumpspender leider seine Schwächen hat und dabei manchmal ein öliger Film dank Klecksen rund um die Falsche übrig bleibt...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Mein absoluter Favorit ist der Clinique Take The Day Off cleansing Balm. Hast du den mal ausprobiert?

    AntwortenLöschen
  6. Ein wirklich hilfreicher und informativer Post :) Ich hatte es bisher noch nie mit ÖL Produkten probiert, aber ich glaube, ich werde mich dank dir mal daran trauen! :)

    Liebe Grüße, Jessi von ressica's ♥

    AntwortenLöschen
  7. Sounds very adorable! I definitely should give it a try)

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde die Reinigung mit Öl nach wie vor spannend, aber ich traue mich mit meiner öligen Haut nicht da ran. Öl auf Öl hört sich für mich nicht so gut an.

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schöner und informativer Post! Ich persönlich vertrage das Öl auf meiner Haut leider nicht so gut, da lasse ich lieber die Finger davon :D

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  10. Das Reinigungsöl wollte ich mir schon ganz lange ansehen, danke für deinen Post dazu :)

    Mein Blog :
    http://momentaufnahmenblog.blogspot.co.at/

    Vielleicht willst du mir ja Feedback dalassen?
    Ich freue mich auf deinen Besuch.
    Grüße, Katja

    AntwortenLöschen

The Author

Follower