Ab wann ist ein Lippenstift zu bunt? Gedanken über Tabus und das Verlassen der eigenen Komfortzone

Freitag, Dezember 16, 2016



Gibt es heute noch Tabufarben, welche man im Alltag lieber nicht auf seinen Lippen zur Schau stellen sollte oder ist es einfach nur die Angst aus unserer persönlichen Komfortzone auszubrechen, die uns daran hindert uns farblich auf ganzer Linie auszuleben? Genau diese Frage stelle ich mir gerade in letzter Zeit immer wieder. Wir leben mitten im 21. Jahrhundert, tragen genau die Kleidung die wir möchten und rasieren uns sogar als Frauen teilweise die lang behütete Haarmähne ab um ein Statement zu setzten. Doch in Puncto Make-Up - vor allem für die Lippen - sind viele immer noch überraschend zögerlich und insgesamt recht zurückhaltend unterwegs. Wirkliche gesellschaftliche Tabus gibt es meiner Meinung nach im Bereich Make-Up aber schon lange nicht mehr - maximal einen intoleranten Arbeitgeber, der einem mehr oder weniger diskret ans Herz legt, sich lieber etwas mehr zurückzuhalten - man könne ja potentielle Kunden frei nach dem Motto 'Oh Schreck sind das künstliche Wimpern?' verschrecken. Ich persönlich hatte trotz langjähriger Arbeit im Gesundheitswesen noch nie Probleme dieser Art und durfte die Freiheit genießen mich so zu schminken, wie ich es für richtig hielt. Dass das ein Privileg ist, was nicht jeder in seinem Arbeitsalltag genießen darf, ist mir aber durchaus bewusst. Ist der Chef allerdings tolerant und die Auswahl an bunten Farben nahezu unbegrenzt groß, heißt das noch lange nicht, dass man auch selbstbewusst zum blauen Lipstick greift und seinem Gegenüber zeigt wie groß die Farbpaletten mittlerweile geworden sind. Waren noch Indie Marken in den letzten Jahren die großen Vorreiter in diesem Gebiet, springen nun nach und nach auch erste konventionelle Firmen auf den Zug auf und verkaufen zaghaft Farben außerhalb der langjährig erprobten Farbpaletten der Drogerie- und Parfumerieketten. Selbst High End Marken wie Dior, die erst kürzlich eine limitierte Kollektion mitsamt grauen Lippenstift und vier extravaganten Pastelltönen lancierten, tasten sich langsam an das unbekannte Terrain ungewohnt bunter Lippenstiftnuancen heran.  

Und trotz dieser positiven Entwicklungen mitsamt innovativer Texturen und neuer Farben, halten viele Frauen selbst roten Lippenstift tagsüber für etwas sehr Gewagtes. Ich persönlich mache auch immer wieder die Erfahrung, darauf angesprochen zu werden, wie mutig es doch von mir sei rote, braune- oder violettfarbene Nuancen im Alltag zu tragen. Mit Mut hat das aber meiner Meinung nach wenig zu tun, denn für mich ist es eine Selbstverständlichkeit mich mit den Farben zu schmücken, die mir persönlich gefallen. Es gibt aber auch Töne, die würde ich wahrscheinlich nie im Leben an mir zu Schau stellen und dazu zählen Nuancen wie 'Alien' von Lime Crime oder das grelle Weiß 'Drug Lord' von Jeffrey Star genau so wie ein stinknormales Babyrosa aus der Drogerie. Wobei wir wieder bei dem Thema persönliche Komfortzone wären. Ich mache keinen Hehl daraus, dass diese Zone bei mir recht klar definiert ist, sodass ich Türkis, Gelb oder eben Weiß wohl nie mit dem Selbstbewusstsein tragen würde, wie eben einen klassischen Rotton. Das liegt bei mir aber primär in meiner Haarfarbe begründet. Kupfertöne dulden eben konkurrierende Nuancen nicht in der Art und Weise wie es beispielsweise blonde oder schwarze Haare tun. Grün passt hingegen sehr gut und das wollte ich euch heute gerne anhand von 'Trouble' zeigen. 

Was das Thema bunte Lippenstifte betrifft, muss eben jeder für sich selbst entscheiden was ihm an sich gefällt oder eben nicht. Lernen sollten wir allerdings alle, dass wir uns primär selbst mit unseren Ängsten vor der Reaktion des Gegenübers im Wege stehen. Traut euch, seid 'mutig' und riskiert auch mal einen Blick über den Tellerrand - ihr werdet erstaunt sein welche Farben euch tatsächlich kleiden und wie überraschend zum Teil die Reaktionen der Mitmenschen ausfallen. Als ich meinem Freund beispielsweise stolz erzählte, dass bald ein grüner Lippenstift bei uns zu Hause einziehen würde, zuckte er nur mit den Schultern. Als 'Trouble' dann endlich ankam und ich ihn voller Vorfreude auftrug und vorführte, meinte er ganz lapidar und leicht enttäuscht 'Och das ist ja ein Olivegrün. Ich hatte gedacht, dass er richtig grasgrün wäre'. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.


Lust auf noch mehr Farbe? Dann schaut auf jeden Fall mal bei Elli und Conny vorbei. Die beiden zeigen wirklich immer wieder wie toll man extravagante Farben in einem Make-Up einbinden kann. 









Folgende Produkte kamen für den Look zum Einsatz...


Augen

Zoeva Prime (matt)
Lorac Pro Palette
Makeup Geek 'Dirty Martini'
Makeup Geek 'Prom Night'
Loreal Super Liner
Catrice Doll Eyes Mascara
Clarins Double Fix Mascara
Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade 


Teint

Catrice HD Liquid Coverage Foundation
Catrice Liquid Camoulage
Bare Minerals Duo Powder
Mac RiRi 'Bad Girl Gone Good' Blush (LE)


Lippen

Lime Crime 'Trouble'





Wie steht es um eure persönliche Komfortzone in puncto Lippenstiftnuancen? 


You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Mir kann es gar nicht bunt genug sein :)
    Auf der Arbeit trag ich zwar keine extravaganten Farben, wie grün, blau oder Lila. Sonst darf allerdings alles drauf :)

    Liebst, Colli
    vom Beautyblog Tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es gut, dass du den Begriff "persönliche Komfortzone" verwendet hast. Beispielsweise trag ich so gut wie keinen roten Lippenstift, weil die Farbe an mir mehr knallt als beere oder lila. Ist halt so, wenn man einen olivfarbenen Hautunterton hat... Im Alltag trag ich meistens rosenholz oder hellere Beerentöne, je nach Outfit passt neuerdings auch braun dazu. Nachts gehts bis lila, aber viel mehr als das wird es nicht werden, weil ich ein relativ kontrastarmer Typ bin. Ich würde gerne mal wissen wie Nyx Moscow (dunkelblau) und Betrayal (violett) an mir aussieht, aber so abgefahrene Farbtöne im Pastell und Neonbereich werden mir vom Typ einfach nicht passen. Das sieht an blassen Personen einfach schöner aus.

    Ich finds interessant wie unterschiedlich Trouble wirkt. Meine Lieblingsfarbe ist es nicht, da find ich blau oder dunkelgrün angenehmer, aber du verkaufst den Farbton mit deinem AMU und deiner Augenfarbe gut. Er sieht aus der Ferne aus wie dunkelbraun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der Begriff war mir auch sehr wichtig, denn nicht jeder möchte sich farblich ausleben, auch wenn er es theoretisch könnte und das ist auch vollkommen ok so. Man muss doch in erster Linie das tragen was zu einem passt und was man gerne an sich sieht. Ich persönlich trage am allerliebsten Ziegelrote Nuancen und bin sehr froh, dass ich da meinen Alltagshelden in "Pumpkin" von Lime Crime gefunden habe. Liebe Grüße an dich :)

      Löschen
  3. Danke fürs verlinken ♥
    Schöner Text und Trouble sieht auch klasse an dir aus. Ich muss meinen auch bald mal tragen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin schon sehr gespannt wie er an dir wirkt :) Trouble ist ja wie ein kleines Chamäleon und passt sich sehr gut der individuellen Lippenfarbe an. Liebe Grüße

      Löschen
  4. Sehr schöner und interessanter Post, ich persönlich liebe ja dieses extreme! :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube schon, dass extravagante Lippenfarben etwas mit Mut zu tun haben - oder vielleicht eher mit Selbstvertrauen! Denn man wird angeschaut, kann nicht in der Masse untergehen, setzt ein Statement. Ich habe genau deswegen lange am liebsten dezente Rosenholztöne und unauffällige Kleidung getragen. Für mich ist es schon ein großer Schritt, dass ich mit leuchtend pinken oder tief dunkelroten Lippen ins Büro gehe und mich dabei pudelwohl fühle - gerade weil es nicht immer so war.

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wobei ich mich immer frage, was genau man da befürchtet? Nur weil einen mehr Leute ansehen, passiert einem ja nichts :) "Mut" impliziert ja immer auch, dass man sich einer gewissen Gefahr oder negativen Konsequenzen aussetzt und verwirrte Blicke gehören für mich ja nicht dazu. Die Leute fressen einen ja nicht, nur weil man grüne Lippenfarbe trägt. Sie denken sich vielleicht ihren Teil, aber ganz ehrlich - urteilen tun sie auch, ohne dass man aus der Masse heraus sticht. Selbstbewusstsein hingegen kann man sich ja sehr gut antrainieren.
      Grüße

      Löschen
    2. Ich finde es ist eine Mischung aus Mut und Selbstvertrauen und natürlich muss das Ganze gepaart sein mit dem persönlichen Geschmack. Wie ich schon im Text geschrieben hatte, würde ich auch nicht unbedingt ein Knallpink tragen obwohl viele andere Frauen diesen Ton lieben. Alles ist ein Kann und kein Muss - das ist ja gerade das schöne :) Ich kann aber auch das Argument verstehen wenn du (Jana) sagst, dass es für dich etwas mit Mut zu tun hat. Andere Frauen wie Conny sehen es als absolute Selbstverständlichkeit. Ich bewege mich wohl genau zwischen euch beiden. Es kommt auch immer darauf an, ob man es mag im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen (und das tut man mit Neonorange o.ä. auf jeden Fall) oder ob man sich lieber mit der Masse bewegt. Genau das meinte ich ja mit dem Begriff der persönlichen Komfortzone. Nicht jeder möchte 'bunt' tragen und das muss man einfach respektieren. Liebe Grüße an euch beide und vielen lieben Dank für die Kommentare.

      Löschen
  6. Sehr gute Post. Ich sehe es auch so, jeder sollte tragen was ihm gefällt und was er mag. Ohne schlechtes Gewissen oder so. Und trotzdem.... nächsten Monat werde ich 40 und ich mache mir schon Gedanken, was die Allgemeinheit so denkt, wie man sich mit 40 kleiden oder schminken sollte. dezentes blaues Kostüm, Perlenkette und zurückhaltendes Make-up?! Ganz sicher werde ich das nicht tun und auch weiter Glitzer auf die Lider klatschen. Trotzdem kommen mir manchmal diese Gedanken....

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe tatsächlich noch nie grünen Lippenstift gesehen, aber der passt wirklich perfekt zu dir und deinem Make Up auf den Bildern :).
    Ich trage erst seit circa zwei Jahren Lippenstift, davor hatte ich immer einen nuden Lipgloss für jeden Anlass (ziemlich unvorstellbar für mich mittlerweile ;)). Als ich vorgestern bei meinen Großeltern war, um Weihnachten und Geburtstag nachzufeiern, war ich sehr überrascht, dass ich von beiden Omas (eine schminkt sich selber sehr gerne, eine ist komplett gegen Make Up) für mein Make Up kritisiert wurde...nicht nur, dass meine Foundation "zu hell" wäre (eeendlich habe ich den perfekten Ton für mich gefunden, sodass es einfach natürlich aussieht und es keine Ränder gibt), meine Lippen wären auch viel zu rot und das schon seit langer Zeit. Meine Oma hat sogar meine Cousine gebeten, mit mir zu reden, dass ich doch lieber rosanen Lippenstift tragen sollte...was leider überhaupt nicht mein Fall ist, da ich so mädchenhaftes rosa noch nie mochte. Noch lustiger wurde es, als meine Oma die Theorie aufstellte, dass ich bei einem Vorstellungsgespräch abgelehnt werden könnte, weil mein Make Up zu blass sei. Einerseits fand ich dieses Gespräch ja lustig, aber andererseits trage ich bei Familienfeiern eigentlich nur ein "mittleres" rot, ansonsten aber auch gerne mal ein richtig dunkles rot oder lila. Als ich dann einer Freundin von diesem Gespräch erzählte, meinte sie, dass sie meinen Lippenstift ebenfalls zu rot findet und sie sich so etwas nie trauen würde. Bisher war mir gar nicht bewusst, dass ein bisschen rot auf den Lippen so viel Kritik hervorrufen kann, aber ich trage natürlich nach wie vor, was ich möchte und lasse mich davon nicht beeinflussen :). Würde ich auf meine Oma hören, hätte ich sowieso ganz kurze Haare und würde gar kein Make Up oder nur viel zu dunkles (je nach Oma) tragen ;).

    AntwortenLöschen

The Author

Follower