Reizarme Neuzugänge in meiner täglichen Hautpflegeroutine

Dienstag, März 28, 2017



Reizarme Hautpflege ist ein immer wiederkehrendes Thema hier auf dem Blog und auch eines, mit dem ich mich privat intensiv beschäftige. Gerade in den vergangenen Monaten war es für mich ganz besonders wichtig, dass die tägliche Pflege meiner Haut intensiv ist, aber denkbar einfach umzusetzen und meine bereits stark irritierte und gestresste Haut nicht zusätzlich strapaziert. Bedingt durch meine Physikumsprüfungen kämpfte ich mich wochenlang durch Unmengen an Büchern und Ordnern und hatte quasi ein non existentes Privatleben. Das führt bei mir nicht nur zu psychischen Stress, sondern auch dazu, dass dieser großen Einfluss auf das Erscheinungsbild meiner Haut hat. Diese tendiert wieder verstärkt zu Rötungen und Pickelchen, verliert zunehmend an Feuchtigkeit und neigt zu perioralen Irritationen. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass sie immer mehr außer Kontrolle gerät und kaum noch ohne zusätzliche Irritation auf Kosmetik reagierte. Gele und Cremes mit AHA/BHA strich ich aus diesem Grund temporär aus meiner täglichen Routine und versuchte mein Gesicht mit so wenigen Produkten wie möglich zu beruhigen. Zudem machte es der permanente Mangel an Zeit nicht gerade einfach, mich auf andere Dinge als das Studium und die, mit großen Schritten herannahenden, Prüfungen zu konzentrieren. Meine tägliche Pflege reduzierte ich daher auf ein absolutes Minimum und verzichtete parallel dazu auch auf Make-Up und Co. In solchen Momenten ist es immer wieder erstaunlich mit wie wenigen Produkten man im Alltag tatsächlich auskommen kann. Wichtig war mir in dieser Zeit vor allem, dass die Pflege intensiv wirkte und in möglichst kurzer Zeit umzusetzen war. Auf aufwendiges Schichten oder mehrschrittige Pflegerituale verzichtete ich komplett und das wirkte sich rückblickend auch nicht unbedingt nachteilig auf meine Haut aus. 

Vier Produkte, die mich seit Ende des vergangenen Jahres begleiten, möchte ich euch heute gerne im Überblick vorstellen. 



MUTI Anti Age Eye Cream -

Muti Anti Age Eye Cream / Inhalt: 15 ml / Preis: 32,95 €
Inhaltsstoffe: Aqua, Propylene Glycol, Caprylic/ Capric Triglyceride, Sorbitan Olivate, Cetearyl Olivate, Squalane, Sucrose Stearate, Tocopheryl Acetate, Persea Gratissima Oil, Urea, Butyrospermum Parkii Butter, Sodium Hyaluronate, Acetyl Glucosamine, Planktonic Expopolysaccharide 3, Xanthan Gum, Sodium Citrate, Phenethyl Alcohol, Citric Acid




Meine Erfahrungen: Nachdem sich meine Lieblingsaugencreme von Bioderma (eine Review dazu findet ihr hier) geleert hatte, griff ich zur MUTI Anti Age Eye Cream, welche ich vor einiger Zeit als Sample zu einer Breuninger Bestellung dazubekommen hatte. Mit MUTI als Firma hatte ich bisher noch gar keine Erfahrungen gemacht - ich wusste bis dato noch nicht einmal von ihrer Existenz. Angesprochen hat mich aber direkt das cleane und sehr modern gehaltene Design und die reizarme Formulierung, welche die gesamte Produktpalette umfasst. 

Die Augencreme befindet sich in einem kleinen Tiegel und muss mit dem Finger oder alternativ mit Hilfe eines kleinen Spatels entnommen werden. Hygienisch betrachtet ist das immer ein wenig suboptimal, wodurch ich selbst wohl nie zur Augencreme von MUTI gegriffen hätte. Ich ziehe Tuben und Pumpspender immer einem herkömmlichen Tiegel vor. Von der Kontinenz her ist die Creme recht dickflüssig, wird aber beim Kontakt mit der Haut cremig weich und lässt sich bedingt dadurch wunderbar verteilen. Sie ist dabei einerseits reichhaltig und versorgt meine trockene Haut während des gesamten Tages mit ausreichend Feuchtigkeit, neigt aber nicht dazu einen fettigen Film zu hinterlassen oder sich unangenehm beschwerend anzufühlen. Als pflegende und Feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe setzt MUTI hier auf einen Mix aus Avocadoöl, Shea Butter, Olivenöl, Urea, Hyaluronsäure. Vitamin E (hier als Tocopheryl Acetat) wirkt als Radikalfänger und schützt vor freien Radikalen und Oxidationen Stress. Insgesamt keine spektakuläre Mischung für den vergleichsweise hohen Preis, aber eine solide Augenpflege, die ich gerne benutze und sicher auch bis zum Ende aufbrauchen werde. Nachkaufen würde ich sie aber wahrscheinlich nicht. 



The Ordinary Natural Moisturizing Factors + HA -

The Ordinary Natural Moisturizing Factors + HA / Inhalt: 30 ml / Preis: 6,49 € (*)

Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Caprylic/Capric Triglyceride, Cetyl Alcohol, Propanediol, Stearyl Alcohol, Glycerin, Sodium Hyaluronate, Arginine, Aspartic Acid, Glycine, Alanine, Serine, Valine, Isoleucine, Proline, Threonine, Histidine, Phenylalanine, Glucose, Maltose, Fructose, Trehalose, Sodium PCA, PCA, Sodium Lactate, Urea, Allantoin, Linoleic Acid, Oleic Acid, Phytosteryl Canola Glycerides, Palmitic Acid, Stearic Acid, Lecithin, Triolein, Tocopherol, Carbomer, Isoceteth-20, Polysorbate 60, Sodium Chloride, Citric Acid, Trisodium Ethylenediamine Disuccinate, Pentylene Glycol, Triethanolamine, Sodium Hydroxide, Phenoxyethanol, Chlorphenesin.




Meine Erfahrungen: The Ordinary ist noch recht neu auf dem deutschen Markt, aber bereits über die sozialen Medien derart gehypt, dass sich der anfängliche 'Geheimtipp' schnell herumgesprochen hat. The Ordinary bietet tolle Gesichtspflegeprodukte mit reizarmer Formulierung und überraschend hohen Wirkstoffkonzentrationen zu einen angenehm kleinen Preis an. Erhältlich sind die Produkte in Deutschland zum Beispiel über Asos. 

Ich erhielt mein erstes The Ordinary Produkt in einer Lookfantastic Box, die mich Anfang Februar überraschenderweise zu Hause erwartete. Dabei handelte es sich um die Natural Moisturizing Factors + HA Pflege - eine feuchtigkeitsspendende Tagescreme ohne Lichtschutzfaktor dafür aber mit einer Menge feuchtigkeitsspendender Inhaltsstoffe wie beispielsweise Hyaluronsäure. Außerdem basiert die Pflege auf insgesamt 11 enthaltenen Aminosäuren, verschiedenen Fetten (z.B. Glycerin, TAG's, Phospholipide und Ceramide), Sacchariden (Pentosen sowie Hexosen), Vitamin E und Harnstoff. Insgesamt ist das ein, selbst für meine gereizte Haut, sehr verträglicher und ausreichend stark pflegender Mix als Basis einer ausgewogenen Hautpflege. Die Creme hält absolut was sie verspricht - nicht unbedingt mehr, aber auch nicht weniger. Ich empfinde vor allem das geglättete, vollkommen fettfreie aber dennoch gepflegte Hautgefühl, was die Creme nach dem Auftrag hinterlässt, unglaublich gut. Ein derartiges Hautgefühl hatte ich tatsächlich noch nie und entsprechend oft und fasziniert berührte ich die ersten Male nach dem Auftrag meine Haut. 

Die Natural Moisturizing Factors + HA Creme ist definitiv nicht das letzte Produkt, welches ich von The Ordinary testen werde. Allerdings werde ich vor dem Kauf noch ein wenig online recherchieren müssen - die Meinungen zu den spezielleren Produkten der Marke gehen nämlich zum Teil recht stark auseinander!  



Bioderma Sensibio AR BB Cream -  

Sensibio AR BB Cream / Inhalt: 40 ml / Preis: 18,90 € (UVP) (*)

Inhaltsstoffe: Aqua/Water/Eau, Paraffinum Liquidum/Mineral Oil/Huile Minerale, Glycerin, Persea Gratissima (Avocado) Oil Unsaponifiables, Arachidyl Alcohol, Dimethicone, Glyceryl Stearate, Glycol Distearate, Ozokerite, Peg-100 Stearate, Sodium Pca, Canola/Canola Oil/Huile De Colza, Dipalmitoyl Hydroxyproline, Glycyrrhetinic Acid, Tocopheryl Acetate, Ginkgo Biloba Leaf Extract, Camellia Sinensis Leaf Extract, Glycine Soja (Soybean) Germ Extract, Allantoin, Mannitol, Xylitol, Rhamnose, Fructooligo-Saccharides, Laminaria Ochroleuca Extract, Sodium Chondroitin Sulfate, Propylene Glycol, Behenyl Alcohol, Polyacrylamide, Arachidyl Glucoside, C13-14 Isoparaffin, Laureth-7, Disodium Edta, Sodium Hydroxide, Caprylic/Capric Triglyceride, Phenoxyethanol, Methylparaben.[Bi 527v2.1]




Meine Erfahrungen: Wer meinen Blog schon länger verfolgt, der wird wissen wie gerne und oft ich Produkte von Bioderma verwende. Vor allem die Sensibio Reihe gehört zu meinen Dauerbrennern im Bereich der Gesichtspflege und auch die Sonnenschutzprodukte vertrage ich von der Marke sehr gut. Vor einiger Zeit sendete mir Bioderma ein, für mich noch vollkommen neues Produkt aus ihrer Sensibo Reihe zu. Dabei handelt es sich um die Sensibio AR BB Cream, welche speziell für empfindlich und zu Rötungen neigende Haut geeignet ist. Auf die intensiv pflegende Tagescreme der Serie schwöre ich ja bereits seit mehr als einem Jahr, entsprechend gespannt war ich auf die Performance der BB Cream.  

Gleich vorweg muss ich leider sagen, dass diese nicht für sehr helle Hauttypen geeignet ist und es derzeit auch nur eine Nuance auf dem Markt gibt. Ich trage bei Mac eine NW15 und komme mit der BB Cream gerade so zu recht. In den Sommermonaten wird sie aber erst 100%ig mit meinem Hautton harmonieren. Im Moment mische ich immer einen Klecks der aufhellenden Prime & Fine Make-Up Transformer Drops unter die Creme und passe sie dadurch meiner natürlichen Hautfarbe optimal an. Gerade während der Prüfungsphase hatte ich kaum Zeit ein normales Make-Up, Concealer und Co - die BB Cream kam mir da wie gerufen und ersparte mir am Morgen mindestens 10 Minuten an Arbeitsaufwand für mein Make-Up. Die Deckkraft empfinde ich als leicht bis mittel (je nach Schichtdicke und Auftragsmenge) und damit für meinen normalen Alltag als vollkommen ausreichend. Rötungen und leichte Augenringe kann die BB dabei gut abdecken. 

Parallel dazu vereint die BB Cream ein natürliches Make-Up Finish mit den pflegenden Komponenten der normalen Sensibio AR Tagespflege. Als Teil der Sensibio Serie soll die BB Cream, natürlich in erster Linie Rötungen reduzieren und die Haut ins Gleichgewicht bringen. Bedingt durch die Tatsache, dass Bioderma bei dieser reichhaltigen Creme auf eine Kombination aus Mineralöl (Paraffin Liquidum) und Zuckeralkoholen setzt, wird einem TEWL (transepidermal water loss) vorgebeugt. Diese Komponenten wirken okklusiv und schließen so wichtige Feuchtigkeit in der Haut ein, damit diese nicht auf der Oberfläche verdunstet. Mineralöle sind zwar absolut strittig was den Umweltaspekt angeht, unsere Haut schützen sie aber so gut wie kaum ein anderes Produkt vor Austrocknung und sind parallel dazu hochverträglich und nicht komedogen. Irritierende Inhaltsstoffe wie Alkohol und Duftstoffe jeglicher Art sind in der Pflege nicht enthalten. In der Creme finden wir ebenfalls die drei Komponenten des "Patent Rosactiv" Komplexes bestehend aus Ginko-, grünem Tee- sowie Sojaextrakt, welche vasokonstriktiv (gefäßverengend) wirken und so die Rötungen mindern. Ich denke, dass durch diesen Effekt vor allem Couperose Patienten (genetisch bedingte Erweiterung der Gefäße im Bereich des Gesichts) von der Wirkung profitieren können. 



Balea Beauty Effect Augen Gel Pads -  

Balea Beauty Effect Gel Pads / Inhalt: 3x2 / Preis: 4,25 €

Inhaltsstoffe: Aqua, Glycerin, Chondrus Chrispus Powder, Panthenol, Sucrose, Amorphophallus Konjac Root Powder, Sodium Levulinate, Phenoxyethanol, Sodium Anisate, Lactic Acid, Dehydroacetic Acid, Benzoic Acid, Sorbic Acid, Sodium Hydroxide, Chlorella Vulgaris/Lupinus Albus Protein Ferment, Pyrus Malus Extract, Sodium Hyaluronate, Pectin.


Meine Erfahrungen: Wenig Schlaf, Stress und eine nicht unbedingt ausgewogene Ernährung wirken sich bei mir natürlich auch auf die Entstehung von Augenringen und Schwellungen in diesem Bereich aus. Aus diesem Grund greife ich in Prüfungsphasen gerne auf schwellungslindernde Augenpads - wie beispielsweise aus der Balea Beauty Effects Serie - zurück. Die transparenten Gelpads kleben von allein auf der Haut und sind getränkt mit regenerierenden Panthenol und feuchtigkeitsspendender Hyaluronsäure. Durch ihren kühlenden Effekt wirken sie außerdem leicht abschwellend.  



Origins Clear Improvement Mask -

Origins Clear Improvement Mask / Inhalt: 100 ml / Preis: 25,00 €

Inhaltsstoffe: Water (Aqua), Myrtus Communis (Myrtle) Leaf Water, Kaolin, Bentonite (CI 77004), Butylene Glycol, Montmorillionite, Polysorbate 20, PEG 100 Stearate, Charcoal (Powder), Xanthan Gum, Lecithin, PEG 150 Distearate, Propylene Glycol Stearate, Sorbitan Laurate, Glycerin, Propylene Glycol Laurate, Simethicone, Caprylyl Glycol, Ethylhexl Glycerin, Hexylene Glycol, Trisodium EDTA, Dehydroacetate Acid, Phenoxyethanol

Meine Erfahrungen: Beautyprodukte auf Basis von Aktivkohle erleben im Moment mal wieder einen absoluten Hype, sodass immer mehr Firmen auf den Trend aufmerksam werden und entsprechende Produkte auf den Markt bringen. Angefangen von klassischen Masken, über Reinigungsgele bis hin zur schwarzen Zahnpasta ist momentan sogar in den klassischen Drogiermärkten alles Mögliche vertreten. Auf der Suche nach einer neuen Maske stieß ich kurz vor Weihnachten auf die Produkte von Origins und entschied mich, dank der milden Formulierung und der enthaltenen Aktivkohle, dazu die Clear Improvement Maske zu testen. 

Diese lässt sich mit Hilfe der Hände oder mit einem Pinsel im Handumdrehen auftragen und gleichmäßig verteilen. Bis die Maske komplett angetrocknet ist, vergehen durchschnittlich 20-25 Minuten. Während dieser Zeit verspüre ich weder ein Brennen noch ein unangenehmes Gefühl. Lediglich ein leichtes Spannen der Haut kann, bedingt durch den voranschreitenden Trocknungsprozess, wahrgenommen werden. Im Anschluss spüle ich die Maske unter fließenden Wasser ab und trockne meine Haut sanft mit einem Handtuch. Parallel zur Kohlemaske von Origins testete ich in den vergangenen Monaten die gehypten Glam Glow Masken. Diese führten bei mir nicht nur zum Brennen der Haut, sondern auch zur Entwicklung vieler kleiner Pickel und verschlechterten daher eher mein Hautbild - was beim Blick auf die INCIs aber auch nicht gerade verwunderlich ist. Mit der Maske von Origins komme ich hingegen viel besser zurecht. Sie hinterlässt ein wunderbar mattiertes und verfeinertes Hautbild ohne dabei übermäßig auszutrocknen oder gar zu reizen. Meine Haut ist auch direkt nach dem Auftrag vollkommen frei von Rötungen und neigt nicht zur zusätzlichen Bildung von Pickeln - ganz im Gegenteil. 





Kennt ihr bereits einige der vorgestellten Produkte? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!


* Sample - gekennzeichnete Produkte wurden mir kosten- und bedingungsfrei zur Verfügung gestellt

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ich mag Masken mit Aktivkohle auch sehr gerne. Ich hatte eine von Clinique und jetzt habe ich auch die von Origins.....mag sie auch sehr gerne...

    AntwortenLöschen
  2. Useful for daily routine) Bioderma is my fav!
    KireiKana

    AntwortenLöschen
  3. I also have that Origins charcoal mask, but I haven't had a chance to try it out yet. I hope I'll like it when I do.
    Xoxo, Victoria

    http://fashionstylebeautyandmore.blogspot.ca/

    AntwortenLöschen

The Author

Follower